Aktuelles - Spielmannszug Lichtenhorst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

06.2020
Spielgenehmigung für die Seniorenzentren der Samtgemeinde Steimbke
Mit Abstand nicht nur unsere längste musikfreie Zeit, sondern mit Abstand zwischen uns Spielleuten eine super Möglichkeit, etwas gutes in unserer Samtgemeinde Steimbke zu tun.
Nach vorheriger Genehmigung des Gesundheitsamtes haben wir uns am Sonntag, den 28.06.2020 in den Nachmittagsstunden auf den Weg nach Rodewald und Steimbke in die Seniorenzentren gemacht, um ehrenamtlich den älteren Menschen eine große Freude zu bereiten.
Je eine halbe Stunde durften wir für das Personal und die Bewohner musizieren. Etwas anders als sonst - zu Beginn fand eine Belehrung statt, unter welchen Auflagen wir musizieren dürfen. Das klassische einmarschieren ist dieses Mal ausgefallen.
Anschließend wurden wir noch mit Getränken versorgt, die wir mit viel Abstand genossen haben.

Bleibt weiterhin Gesund und passt auf Euch auf!

Euer Spielmannszug Lichtenhorst
Lichtenhorst, den 30.06.2020






04.2020
Erste Schützenfeste abgesagt
Die ersten Absagen der kommenden Schützenfeste haben uns erreicht. Wann unser erster Auftritt stattfinden wird ist aktuell nicht absehbar.
Wir alle hoffen, dass alle gesund bleiben und wir schon bald wieder für Euch musizieren dürfen!


03.2020
Vereinsleben bis auf Widerruf eingestellt
Auch wir wollen nicht zur weiteren schnellen Verbreiterung des Coronavirus beitragen.
Deshalb findet bis auf Widerruf kein Übungsabend und auch sonst keine geplante Vereinsaktivität,
wie z.B. unser Umwelttag der Lichtenhorster Vereine, statt!

Wir informieren über sämtliche Kanäle, wenn wir wieder in unseren Vereinsalltag eintreten.

Bis dahin bleibt Gesund - und schaut gern auf Youtube, Instagram oder Facebook vorbei!

Euer Vorstand vom Spielmannszug Lichtenhorst.
Lichtenhorst, den 11.03.2020
12.2019 Jahresrückblick 2. Halbjahr 2019
Lars Brase seit 35 Jahren dabei

Der Spielmannszug Lichtenhorst blickt auf ein ereignisreiches Spieljahr 2019 zurück.

Das zweite Halbjahr begann mit dem 100-jährigen Bestehen unseres Heimatortes Lichtenhorst. Das Festwochenende wurde mit einem offiziellen Festakt eröffnet an dem wir mit vielen anderen Lichtenhorster Vereinen sowie Anwohnern und Ehemaligen feierten.

Am zweiten Tag begleiteten wir den Festmarsch zur Enthüllung des Gedenksteins und Pflanzung des Jubiläumsbaumes in der Ortsmitte. Kurz darauf hatten die Besucher die Möglichkeit, uns als Spielmannszug kennenzulernen und sich an unserer Musik zu erfreuen. Gleichzeitig lernten sie auch unsere neu geschneiderten Uniformen kennen. Dank der Unterstützung vieler Sponsoren durften wir nach 40 Jahren Tragezeit unsere alten Uniformen ablegen. Der Spielmannszug Lichtenhorst bedankt sich dafür bei allen Sponsoren.

Nach der Jubiläumsveranstaltung folgten die alljährlichen traditionellen Erntefeste der Dörfer Suderbruch, Rodewald o.B. und Lichtenhorst. Zum baldigen Saisonabschluss fuhren wir im Oktober für ein Wochenende in den Harz. Los ging es mit der Erkundung des Baumwipfelpfads in Bad Harzburg, anschließend zur Besichtigung der Altenauer Brauerei. Dort lernten wir die Voraussetzungen eines guten Bieres kennen. Anschließend fuhren wir in die Jugendherberge und ließen den Abend in Schierke ausklingen.

Am Sonntag hieß es dann: „Warm anziehen, wir gehen wandern“. Da die Witterungsverhältnisse nicht die besten waren, kamen wir in den Genuss, den Brocken mit der Brockenbahn zu erklimmen. Nachdem das Wetter wieder für uns sprach, traten wir den Abstieg an und kamen nach einem zweistündigen Abstieg wieder im Tal Torfhaus an. Abends wurde es dann Zeit für die Heimfahrt.

Darauf folgten der Laternenumzug in Lichtenhorst und das Lichterfest in Drakenburg bei denen wir die Kinder und Eltern musikalisch begleiteten.

Auf der Jahreshauptversammlung wurde in diesem Jahr der 1. Vorsitzende Lars Brase für 35 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt. Dazu gratuliert der Spielmannszug Lichtenhorst ganz herzlich und wünscht weitere tolle Spieljahre.

Auch das Spieljahr 2020 steckt voller neuer Eindrücke. Wir freuen uns auf die Schützenfeste, Erntefeste sowie die Laternenumzüge bei denen wir musizieren. Natürlich sind jederzeit neue und altbekannte Gesichter in unseren Reihen willkommen.



Unser erster gemeinsamer Übungsabend findet am 21.2.ab 19h30 statt und wiederholt sich alle zwei Wochen. Interessierte haben die Möglichkeit sich bei unserem 1. Vorsitzenden Lars Brase zu melden – Kontaktdaten sind auf unserer Homepage http://spielmannszug.lichtenhorst.de oder auf unserer Facebook-und Instagram-Seite einzusehen.


Auf der Jahreshauptversammlung wurde Lars Brase (rechts im Bild) für 35 Mitgliedsjahre geehrt.


10.2019 - Spielmannszug fährt ein Wochenende in den Harz
Zum baldigen Saisonabschluss haben fast alle zusammen das Wochenende im Harz verbracht. Los ging es mit dem Baumwipfelpfad in Bad Harzburg. Anschließend wurde die Brauerei in Altenau besichtigt. Nach einer Nacht in der Jugendherberge Schierke sind wir mit der Brockenbahn auf den Brocken gefahren und haben uns den Fußweg nach Torfhaus vorgenommen. Das Ziel erreichten wir nach knappen 2 Stunden! Nach dem Laternenumzug in Lichtenhorst am 01.11. und unserer Jahreshauptversammlung im Dezember gehen wir dann in die Winterpause und freuen uns schon auf das Jahr 2020!

Falls auch DU Lust auf das musizieren hast, schreib uns einfach eine Nachricht! Wir suchen Verstärkung vor allem bei den Flöten. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen und gesucht. Wie man den Bildern entnehmen kann, kommt auch der Spaß bei uns niemals zu kurz. Wir freuen uns auf Deine Nachricht!








09.2019 - Neue Uniformen
06.2019
Sweet Caroline Premiere beim Bundesschützenfest bei uns in Lichtenhorst


08.2017 - 50 Jahre SZ Lichtenhorst - Artikel aus "Die Harke" vom 15.08.2017

VON SEBASTIAN STÜBEN

LICHTENHORST. Mit Konzert, Essen, Ansprachen und Feier bis in die Nacht hat der Spielmannszug Lichtenhorst jetzt sein 50. Jubiläum gefeiert. Vereinsvorsitzender und Tambourmajor Lars Brase begrüßte unter den rund 230 Gästen im voll besetzten Festzelt zehn von 16 noch lebenden Gründungsmitgliedern und viele Vertreter befreundeter Vereine. „Wir hatten schwere Zeiten zu überstehen, aber wir haben es bis zu unserem 50. Geburtstag geschafft“, sagte Brase. Gemeindebürgermeister Friedrich Leseberg lobte die tolle Entwicklung des Zuges in den vergangenen zehn Jahren. Nachdem derGruppe in den 1990er-Jahren personell und von der Motivation her fast die Luft ausgegangen wäre, hat eine Modernisierung des Repertoires und die damit verbundene Nachwusgewinnung im neuen Jahrtausend dafür gesorgt, dass der Spielmannszug heute richtig gut dasteht. „Immer wieder kommen die jungen Musiker mit innovativen Musikideen zu mir“, sagt Brase. Jugend forscht beim Spielmannszug –mit 50 Jahren. „Es sind alle wieder motiviert dabei, wir haben viele Instrumente erneuert und sogar zusätzliche Schlaginstrument integriert, die für Spielmannszüge durchaus ungewöhnlich sind“, sagte Brase.Und so ist seineTruppe in den vergangenen Jahren stets ausgebucht gewesen – in derSchützenfestsaison und darüber hinaus. An die Anfänge 1967 erinnerte der Vorsitzende des Schützenvereins, Andreas Geusens –weil der Spielmannszug von Mitgliedern des Schützenvereins gegründet worden war.Nach Geusens Recherche wollten die Gründer durch das neue musikalische Angebot die Jugendlichen an den Wochenenden im Dorf halten, anstatt sie mit dem Auto in sogenannte „Beatschuppen“ in andere Orte fahren zu lassen. „Der damalige Lehrer,Herr Bertram, fand sich bereit, diesen Spielmannszug zu leiten“, las Geusens aus einer Chronik vor: „Die Jungen und Mädchen gingen mit einer derartigen Begeisterung an die ihnen gestellte Aufgabe, so dass sehr bald gute Erfolge zu verzeichnen waren. 1968 begleiteten sie schon unseren Umzug sowohl an beiden Schützenfesttagen als auch am Erntefest.“ Seitdem haben nach Brases Angaben 170 Lichtenhorster im Spielmannszug gespielt. „Und das bei einer Ortsgröße von rund 400 Einwohnern“, sagte der Tambourmajor.Zu den 170 Spielleuten gehören Walter Beermann und Sabine Schulz. Weil beide seit 1970 ununterbrochen dabei sind, haben sie von Brase eine Ehrung samt Präsent erhalten. Gründungsmitglied Wolfgang Lange gratulierte dem Verein zu seiner in den vergangenen Jahren erworbenen musikalischen Klasse. Er
freut sich nach eigenen Worten darüber,dass so viele junge Musiker dabei sind. Eine Überraschung gab es für den Spielmannszug-Vorsitzenden von einer Abteilung, die es seit 25 Jahren nicht mehr gibt: den Signalhornbläsern. Mehrere ehemalige Hornspieler hatten für die Jubiläumsfeier drei Stücke in Erinnerung gerufen und zum Besten gebracht. „Das war wirkich geil“, sagte Brase: „Eigentlich könnten wir den Hornzug wiederbeleben.“ Ob das passiert, blieb offen.Feststeht aber,dass der Spielmannszug nach dem 50. Jubiläum eine Zukunft hat.

         
Dietmar Schulz wurde zum Ehren- Stabführer ernannt

Spielmanns- und Hörnerzug Lichtenhorst feierte das 40-jährige Bestehen / Gründungsmitglieder wurden geehrt

Lichtenhorst (la). „Ich freue mich, dass die Hütte so gut gefüllt ist“, meinte Lars Brase, Stabführer des Spielmanns- und Hörnerzuges Lichtenhorst, der am Wochenende sein 40-jähriges Bestehen feierte. Die von Brase genannte „Hütte“ war das Festzelt am Schützenhaus, in dem sich Abordnungen befreundeter Vereine und zahlreiche Ehemalige zum Festkommers eingefunden hatten.


Besondere Ehrung: Dietmar Schulz (Mitte) wurde von Lars Brase (rechts) und Markus Parda zum Ehren-Stabführer ernannt.

Lars Brase erinnerte daran, dass 18 Freiwillige von 40 Jahren den Zug aus der Taufe gehoben haben: „Damals hätte keiner gedacht, dass das so lange bestehen würde.“ Doch Dank der Hilfe des Spielmannszuges Steimbke gab es bald ausgebildete Musiker. Der Zug wurde zunächst als Unterabteilung des Schützenvereins geführt, ehe am 10. März 1976 die erste eigene Generalversammlung abgehalten wurde. Im Laufe der Jahre nahmen die Lichtenhorster erfolgreich bei zahlreichen Vergleichswettkämpfen teil. Als es jedoch immer weniger Wettspiele in der näheren Umgebung gab und folglich die Busfahrten immer teurer wurden, konzentrierte sich der Zug ab Mitte der 90er Jahre auf Auftritte in der heimischen Region.
Heute sind die Lichtenhorster zehn bis 15-Mal pro Jahr zu hören. Im vergangenen Jahr gab es einen ganz besonderen Auftritt: Der Spielmannszug nahm erstmals am Schützenfestausmarsch in Hannover teil. Tradition in Lichtenhorst hat mittlerweile das „Wecken“ zum Schützenfest, das inzwischen wie ein kleiner Karnevalsumzug ist – die Kostümideen von Walter Beermann machen es möglich.
Eine besondere Auszeichnung gab es für Dietmar Schulz, der von 1975 bis 2006 als Stabführer den Zug entscheidend prägte: Unter großem Beifall wurde er zum Ehren-Stabführer ernannt und bekam als Erinnerung den hölzernen Tambour-Stab, mit dem er den Zug so viele Jahre geführt hat. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Markus Parda zeichnete Lars Brase außerdem die 18 Gründungsmitglieder des Zuges aus.
Der Stabführer verschwieg nicht, dass es neben vielen Höhen auch Tiefen in der Geschichte des Zuges gegeben hat: Es gab erbitterten Streit über die Gestaltung der neuen Uniformen, vor zehn Jahren drohte dem Spielmannszug das Aus wegen Mitgliedermangels. „Als wir die wöchentlichen Übungsabende auf einen Zwei-Wochen-Rhythmus verlegt haben, ging es wieder aufwärts“, freute sich Brase.
Abschließend bedankte sich der Stabführer bei den befreundeten Vereinen – besonders beim Spielmannszug Rodewald, bei dessen Gründung die Lichtenhorster halfen, und dort seit 38 Jahren regelmäßig beim Schützenfest im „Wiehbusch“ aufspielen. Weiterer Dank ging an die 126 Lichtenhorster, die den Zug als Ehemalige fördern und die Gemeinde Steimbke, die stets ein offenes Ohr für Sorgen des Vereins hätten.
Steimbkes stellvertretender Bürgermeister Helmut Meyer gab den Dank zurück: „Es ist ganz wichtig für den Ort Lichtenhorst, dass es diesen aktiven Spielmannszug gibt, der immer wieder die Feste musikalisch begleitet.“

http://www.steimbke.de/portal/pressespiegel/dietmar-schulz-wurde-zum-ehren-stabfuehrer-ernannt-910000082-21580.html

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü